Rehasport ab August 2017 in der Luitpoldklinik Heiligenfeld

Die Luitpoldklinik Heiligenfeld hat die Zulassung zur Durchführung von Rehabilitationssport erworben und damit das ambulante Therapieangebot erweitert. Ergänzend zu den physikalischen Therapieleistungen über Heilmittelrezepte können nun ab August 2017 auch "Reha-Sportler" mit orthopädischen oder onkologischen Erkrankungen in der Luitpoldklinik Heiligenfeld betreut werden.

Hierzu Thorsten Stüwe, Leiter der Physikalischen Therapie der Luitpoldklinik Heiligenfeld: "Wir freuen uns sehr über die Zulassung und der damit verbundenen Möglichkeit, unseren Patienten ein noch breiteres Angebot zur Gesundung bieten zu können."Rehabilitationssport – kurz Rehasport – zielt darauf ab, den Gesundheitszustand von Rekonvaleszenten oder von Menschen mit Behinderung bzw. von einer Behinderung bedrohten Menschen zu verbessern. Betroffene Menschen sollen so möglichst dauerhaft an ihrem sozialen und beruflichen Umfeld teilhaben. Kostenträger für den Rehabilitationssport können die Rentenversicherung, die Krankenkasse oder die Unfallversicherung sein. Die Dauer der Maßnahme reicht von 6 Monaten bis zu 36 Monaten und ist an die jeweilige medizinische Indikation geknüpft. Verordnet werden können als Erstverordnung im Regelfall 50 Übungseinheiten in 18 Monaten, bei chronischen Erkrankungen ist eine Erweiterung auf 120 Übungseinheiten in 36 Monaten möglich. Die Rehabilitationssportgruppen werden durch qualifizierte Übungsleiter betreut und finden in der Regel ein- bis zweimal pro Woche zu je 45 Minuten statt.

Für eventuelle Rückfragen oder Terminvereinbarungen können sie sich jederzeit an das Patientenmanagement der Luitpoldklinik unter der Telefonnummer 0971 84-5007 wenden.

Übersicht

Ihre Kontaktaufnahme

Jetzt Kontakt zu Heiligenfeld Kliniken aufnehmen: